Warum Kleingärten?

Termin: 1. Mitgliederversammlung am 30.03.2019 - Einlass 9:00 Uhr / Anfang 9:30 Uhr

 

 Warum Kleingarten?

 
Familienfreundlicher KleingartenKinder und Jugendliche können sich im Kleingarten mit Eltern und Großeltern zusammenfinden. Freude am gemeinsamen Tun vermittelt Wohlbefinden und bewirkt eine angenehme Atmosphäre zwischen den Generationen. Daraus ergeben sich positive Auswirkungen auf die Gesundheit.
Lernen von der NaturKleingärten sind für alle da, z.B. für Schulklassen zum Biologieunterricht, für Erwachsenenbildung, ebenso für die vielen Blumenfreunde und Naturliebhaber, die den Jahreslauf in den vielgestaltigen Gärten beobachten und miterleben wollen. Gartenanlagen sind reichhaltige, lebendige „grüne Klassenzimmer“ für jung und alt . . .
Vielseitiges Wirken – vielseitiges ErlebenTätige Ruhe, ruhige Tätigkeit, Gartenfleiß nach Belieben, Gartenfreunde für sich, Gartenspaß über den Zaun. Unter den verschiedenartigen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung und Betätigung in der Freizeit kommt dem „Gärteln“ in der Stadt eine besonders hohe Bedeutung zu . ..
Grünes Zimmer – Ergänzung zur GeschoßwohnungImmer mehr Menschen haben den Wunsch nach einem Stückchen Garten. Die hohe Zahl der Kleingartenbewegung bringt dies deutlich zum Ausdruck. Kleingärten sind ein besonders wertvoller Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität in unseren Städten . . .
Kleingartenanlagen – Grünflächen für alleder Wert von Kleingartenanlagen steigt mit ihrer Nähe zum Wohngebiet. Sie stellen Bestandteile des Grünflächensystems dar und sind sowohl für Kleingärtner als auch für Besucher wichtige Erholungs- und Erlebnisbereiche in der Stadt . . .
Gute Nachbarschaft macht frohDie Bereitschaft sich mitzuteilen wird durch das Wirken im Garten und in der Kleingartenanlage gefördert. Gespräche über den Zaun, Austausch von Erfahrungen, Gemeinschaftsarbeiten zur Pflege der Anlagen, Gartenfeste, Vorträge, Verbindungen zu anderen Vereinen und zur Öffentlichkeit. Kleingärten schaffen viele wertvolle Kontakte . . .
Ökologische Zellen in der StadtKleingärten sind nicht nur Freiräume für den streßgeplagten Großstadtmenschen, Kleingärten sind Biotope in der Stadt, d.h. Lebensräume für Menschen, tiere und Pflanzen. Kleingärten sind Orte vielfältigen Lebens . . .
Gemeinsames Erleben im KleingartenKinder sehen Tiere und Pflanzen. Erwachsene zeigen Zusammenhänge in der Natur. Es entsteht Bewußtsein für Lebensräume und Lebensgemeinschaften auch auf kleinem Raum. Das Gefühl der Mitverantwortung an der Umwelt entwickelt sich . . .
Gartenarbeit entspannt – Gartenarbeit lohnt sichVon der Aussaat bis zur Ernte erfahren Kleingärtner den Wert der eigenen Mühen und freuen sich gemeinsam mit den Gartennachbarn über die mannigfaltigen prächtigen Ergebnisse – und die Wertschätzung von gesundem, frischem Obst und Gemüse spricht sich mehr und mehr herum . . .
 
. . . DARUM KLEINGÄRTEN ! ! !

…mit freundlicher Genehmigung von www.kgv-schwaigerau.de